reflections

amapur Diät-Tagebuch Tag 2

Ich muss sagen, der Optimismus des ersten Tages ist nicht verflogen. Heute früh waren es sage und schreibe 1,4 kg weniger auf der Waage. Wer allerdings schon eine Diät gemacht hat, weiß selbst, dass man anfangs eher schnell abnimmt, die Kilos dann aber immer langsamer purzeln... Aber NOCH bin ich hoch motiviert und kann auch am Ende des 2. Tages sagen, dass sich das Hungergefühl in Grenzen hält. Gestern hatte ich abends noch eine spezielle Hürde zu meistern. Meine Schwiegermutter feierte ihren Geburtstag und lud zum Essen ein. Für die Kinder gab es Spätzle mit Soße, außerdem standen direkt vor meiner Nase ein Wiener Schnitzel, ein Jägerschnitzel mit Pommes und ein Schweizer Wurstsalat. Mein Diät-Schoko-Riegel in der Tasche war im Vergleich zu dem deftigen Essen auf dem Tisch eine mickrige Alternative, aber ich konnte widerstehen und sparte mir jede Menge Kalorien, die mich heute morgen sicher nicht so optimistisch hätten auf die Waage blicken lassen. Den Schoko-Keks packte ich aber gar nicht erst aus - ließ also eine Mahlzeit sausen. Dafür wird im Ratgeber von Amapur empfohlen, bei der nächsten Mahlzeit einfach die doppelte Portion zu sich zu nehmen, was ich genüsslich mit einem Banane-Shake befolgte. Der heutige Tag begann mit 3 Frühstücken - wer kann das schon von sich behaupten?! Zwischen 7:30-10:30 gab es 15g Müsli vermischt mit je 25ml Wasser. Danach sorgte ich mit dem Mocca-Shake für etwas Abwechslung. Mittags hab ich mir erst eine Kartoffelsuppe (diese muss geschmacklich auf jeden Fall mit passenden Kräutern aufgemotzt werden) und eine Stunde später eine Tomatensuppe gegönnt. Tomatensuppen gehören nicht unbedingt zu meinen Lieblingsspeisen, aber diese schmeckt sogar mir Weiter ging es mit einem Vanille-Shake. Am Nachmittag folgte die Herausforderung des 2. Tages: Besuch, der Kekse und Waffeln im Gepäck hatte. Auch hier konnte ich souverän widerstehen, bot den Gästen Kaffee zu ihrem Mitbringsel an und genoss meine 3 Haferkekse, 1 Stunde später einen Schokoriegel mit Kaffee. Nach der Koffein-Dröhnung hab ich mir nochmal einen Vanille-Shake gemixt. Um halb Sieben probierte ich 5 Chili-Brezeln, ungewöhnlich aber echt lecker! Anschließend gab es einen Erdbeer-Shake und für die beiden letzten Mahlzeiten des heutigen Tages hab ich für 20:15 Uhr 2 Dinkel-Cracker und für 21:15 Uhr 3 Dinkel-Kartoffel-Kekse eingeplant. Zu viel Flüssigkeit kann ich am Abend nicht brauchen, sonst muss ich in der Nacht zu oft aufstehen Was die Flüssigkeit angeht: Ich dachte, es würde mir schwer fallen, das Minimum von 4 Litern täglich zu erreichen. Da aber die amapur-Mahlzeiten mit Wasser angerührt werden und somit Suppen, Shakes und Müslis auch angerechnet werden, funktioniert das einwandfrei. In der Früh bereite ich mir 1,5l Tee vor, den Rest des Tages trinke ich Wasser. Um die Flüssigkeitsmenge im Auge zu behalten, schreibe ich mir auf, was ich zu mir nehme und zähle das zwischendrin immer zusammen, damit ich mir am Abend nicht noch einen Liter Wasser reinpumpen muss. So kann man locker untertags mehr Shakes einplanen, wenn man sieht, dass es am Abend eng werden könnte. Worüber man sich möglicherweise noch Gedanken macht: Wenn man so viel Flüssigkeit pro Tag zu sich nimmt, werden auch wichtige Vitamine mit den Giftstoffen aus dem Körper geschwemmt. Auch hierfür hat amapur eine Lösung: es werden Vitamine & Mineralstoffe in Form von Granulat mitgeliefert, die man 2x täglich zu sich nehmen sollte, damit der Körper fit bleibt.

8.8.14 20:18

Letzte Einträge: amapur Diät-Tagebuch 1.+2. Woche, amapur Diät beendet, mein persönliches Fazit

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung